Seite 9 - WWS Mietermagazin 1/12

09
Aus der Mieterschaft
Mit einem Disc Jockey-Team und dieser
House Music-Nummer ist die 22-Jährige
zurzeit beinahe jedesWochenende im In-
und Ausland in Diskotheken und Clubs zu
Gast. Das dazugehörige Video ist im Inter-
net der wahre Renner: Mehr als 5,6 Millio-
nen Mal ist es auf Youtube angeklickt
worden. ImMärz hat sie ihr neues Video
in Miami gedreht, doch zu Hause ist sie in
Herford. Mit ihren Eltern und den beiden
Schwestern lebt Victoria Kern, die nicht nur
singt und tanzt, sondern auch als Model vor
der Kamera steht, in einer WWS-Wohnung.
Geboren wurde die junge Frau in einem klei-
nen Dorf in Kasachstan, wo ihre Eltern einen
Bauernhof hatten. „Wir hatten Kühe und
Schweine und konnten uns mit vielen Le-
bensmitteln selbst versorgen. Doch dann
wurde das Land immer ärmer, an allem
herrschte Mangel. Da meine Eltern uns ein
besseres Leben bieten wollten, entschieden
sie sich, nach Deutschland überzusiedeln“,
berichtet Victoria Kern. Sieben Jahre alt und
sehr schüchtern war sie damals, und da sie
kein Deutsch sprach, fiel ihr die Umstellung
äußerst schwer. „Als fünfköpfige Familie
lebten wir zwei Jahre lang in einem einzi-
gen Raum in einer Unterkunft, bis wir dann
in dieWWS-Wohnung umziehen konnten“,
erinnert sie sich.
Nach ihrem Schulabschluss hat Victoria
Kern eine Ausbildung zur Veranstaltungs-
kauffrau in einer Event-Agentur gemacht
und knüpfte dort Kontakte zur Musikszene.
Schnell erkannte man ihr Talent, das Tanzen,
und engagierte sie für Auftritte als Back-
WWS-Mieterin Victoria Kern ist Sängerin und Tänzerin
Musik-Video ist im Internet der Renner
Victoria Kern weiß genau, was sie mag:
Pariser Modenschauen, Champagner, rote
Stilettos. Das singt sie zumindest in dem
Song „I like“ („Ich mag...“).
groundtänzerin. Bis zur ersten Single und
zumVideo war es dann nicht mehr weit.
Ich passe wohl optisch ganz gut in die Mu-
sikbranche“, sagt die attraktive 22-Jährige
mit den langen schwarzen Haaren und den
großen braunen Augen.
Zwar genießt die Herforderin ihren derzeiti-
gen Erfolg, doch steht sie mit beiden Beinen
auf dem Boden. Sie weiß, dass das Musik-
geschäft kein Job fürs Leben ist und hat ge-
naue Vorstellungen für ihre Zukunft:„Mein
Traum ist es, im Fernsehen zu moderieren,
am liebsten auf VIVA. Und daran arbeite ich
jetzt. Ich bin nämlich sehr zielstrebig.“